Ihre Praxis für Physiotherapie und Massagen
in Bielefeld Mitte

Ihr kompetenter Partner für Prävention, Gesundheit und Wohlbefinden

Image-Video abspielen!

Unser Angebot der Physiotherapie

richtet sich an folgende Zielgruppen

Kassenrezept

Kassenpatienten

Lassen Sie sich beispielsweise von Ihrem Arzt ein passendes Rezept über Krankengymnastik (KG) oder Manuelle Lymphdrainage (MLD) ausstellen. Dieses können Sie direkt in unserer Praxis einlösen und sich behandeln lassen.

Wir rechnen direkt mit Ihrer Krankenkasse ab. Im Normalfall fällt pro Rezept noch eine von Krankenkasse und Behandlungsart abhängige Zuzahlung an. Diese entrichten Sie direkt in unserer Praxis.

In Ausnahmefällen sind Kassenpatienten von dieser Zuzahlung durch ihre Krankenkasse befreit. Dafür zeigen Sie bitte Ihren Gebührenbefreiungsausweis in der Praxis vor.

Für die Dauer einer Therapiesitzung gibt es vertraglich festgelegte Richtwerte.

Unser Angebot für Kassenpatienten mit Rezept umfasst folgende Heilmittel-Anwendungen:

Physiotherapie

Privatpatienten

Für Privatpatienten gilt momentan in Deutschland, dass Heilbehandlungen im Bereich der Physiotherapie grundsätzlich vom Arzt, Heilpraktiker oder Physiotherapeuten mit Zusatzqualifikation („Heilpraktiker Physiotherapie“) verordnet werden müssen.

Lassen Sie sich beispielsweise von Ihrem Arzt ein passendes Rezept Krankengymnastik (KG) oder Manuelle Lymphdrainage (MLD) ausstellen. Der Behandlungspreis ist gemäß unserer Rechnung zunächst von Ihnen an uns zu zahlen.

Als Privat- oder beihilfeberechtiger Patient werden Ihnen die Kosten bei Vorlage des Rezepts aber von Ihrer privaten Krankenkasse bzw. Beihilfestelle erstattet. Je nach Vertrag ist allerdings ein Selbstbehalt möglich.

Unser Angebot für Privatpatienten mit Rezept umfasst folgende Heilmittel-Anwendungen:

Physiotherapie

Selbstzahler

Unser Gesundheitssystem wird zunehmend geprägt durch Faktoren wie Kostendeckelung und Budgetierung, während sich unser Alltag durch immer mehr Hektik, Stress, verspanntes Sitzen und Bewegungsmangel auszeichnet.

Treten Sie diesen Trends entgegen, denn Ihre Gesundheit ist das kostbarste Gut, das Sie haben! Werden Sie selbst aktiv!

Wir bieten Ihnen wohltuende, entspannende und gleichzeitig gesundheitsfördernde Behandlungstechniken der Physiotherapie an, um Ihre Widerstandsfähigkeit auszubauen und Sie auf Dauer ganzheitlich zu stärken.

Unser Angebot „Medical Wellness“ für Selbstzahler ohne Rezept umfasst folgende Anwendungen:

Physiotherapie

Unter­nehmen

Reduzieren Sie Fehlzeiten und Krankheitstage Ihrer Mitarbeiter durch regelmäßige präventive Maßnahmen aus dem Bereich der Physiotherapie direkt am Arbeitsplatz.

Das Betriebliche Gesundheitsmanagement (BGM) zielt darauf ab, betriebliche Strukturen und Prozesse zu etablieren, welche geeignet sind, Arbeit, Organisation und Verhalten der Mitarbeiter am Arbeitsplatz gesundheitsfördernd zu gestalten. Zu einer ausgewogenen Work-Life-Balance Ihrer Mitarbeiter gehören neben einem herausfordernden Arbeitsumfeld auch Gesundheit und körperliche Fitness.

Fördern Sie als Unternehmer durch regelmäßige Massagen am Arbeitsplatz nicht nur die Gesundheit, sondern auch die Kreativität und Arbeitsmotivation Ihrer Arbeitnehmer! So tragen Sie zur nachhaltigen Verbesserung des allgemeinen Gesundheitszustandes Ihrer Beschäftigten bei.

Unser Angebot Betriebliches Gesundheitsmanagement für Unternehmen und Mitarbeiter:

Auf Wunsch können wir Unternehmen auch Wellnessmassagen für Veranstaltungen (Events, Messen etc.) anbieten. Bei Interesse kontaktieren Sie uns bitte direkt.

Mit Hilfe der Physiotherapie
Verspannungen beseitigen

Ursachen für Rücken- und Nackenverspannungen sind oftmals Stress, Überbelastung und/oder Fehlhaltungen. Daraus entwickeln sich myofasziale Schmerzpunkte. Die sogenannten „Myogelosen“. Myogelosen sind lokal begrenzte Verhärtungen in der Skelettmuskulatur und werden auch als „Triggerpunkte“ bezeichnet.

Zu finden sind diese Punkte häufig in Muskelpartien, die für eine aufrechte Körperhaltung verantwortlich sind: Waden-, Rücken- und Nackenmuskulatur. Die Stellen sind druckempfindlich, schmerzhaft und können in andere Regionen des Körpers ausstrahlen. So kann ein Triggerpunkt in der Schultergürtelmuskulatur einen Reiz im Arm- oder Kopfbereich auslösen.

Durch intuitive und individuelle Massage und ergänzende Techniken aus dem Bereich der Physiotherapie werden diese Triggerpunkte von uns erkannt, gelockert und aufgelöst. Die verspannten Regionen entspannt, vitalisiert und ein nachhaltiges Wohlbefinden erzielt.

Reduzieren Sie Fehlzeiten und Krankheitstage

Gekonnte Physiotherapie und Massage ist heutzutage ein wesentlicher Baustein des aktiven Gesundheitsmanagements und stärkt nachhaltig das Immunsystem.

Fördern und erhalten Sie sich Ihre Work-Life-Balance

Zu einer ausgewogenen Work-Life-Balance gehören neben einem herausfordernden Arbeitsumfeld auch Gesundheit und körperliche Fitness.

Steigern Sie Ihre Leistungsfähigkeit im Beruf

Regelmäßige Massage verbessert das Wohlbefinden und Ihre Motivation langfristig. Sie hilft Ihnen Ihre Leistungsfähigkeit zu steigern und Ihre Reserven abzurufen.

Physiotherapie

Die Physiotherapie blickt auf eine lange Geschichte zurück. Bereits im alten Griechenland, dem Römischen Reich und auch in Japan und China wurde die heilende Wirkung vieler noch heute verwendeter Techniken der Physiotherapie sehr geschätzt.

Ihr Wohlbefinden
ist bei uns
in den besten Händen

Fitness drückt das Vermögen aus, im Alltag leistungsfähiger zu sein und Belastungen am Arbeitsplatz und im privaten Umfeld besser standzuhalten.

Wir bieten Ihnen wohltuende, entspannende und gleichzeitig gesundheitsfördernde Behandlungstechniken der Physiotherapie an, um Ihre Widerstandsfähigkeit auszubauen und Sie auf Dauer ganzheitlich zu stärken.

News

Wir sind offizielles Mitglied im Sponsorenclub des DSC Arminia Bielefeld

Als offizielles Mitglied im Sponsorenclub des DSC Arminia Bielefeld freuen wir uns zusammen mit den Arminen auf die neue Spielzeit mit spannenden und hoffentlich vielen siegreichen Begegnungen unserer Mannschaft.

DSC Sponsorenclub Arminia Bielefeld

Kunden­meinungen

In jeder Hinsicht perfekt! Sehr professionelle Massage in freundlicher und stressfreier Atmosphäre. Sehr zu empfehlen!

Andrea Bauer

Die Massagen bei Relaxya Veda sind der Hit! Ich kenne sie schon etliche Monate und bei Verspannungen und Stress ist sie meine erste Anlaufstelle!

Viktor Glattfeld

In dieser Praxis versteht man was von Physiotherapie und Massagen! Hier wird der Beruf als Berufung verstanden. Wunderbar nach einem anstrengenden Arbeitstag. Sehr entspannend. Herzlichen Dank dafür!

Britta Wegener

Ganzheitliche Physiotherapie – das merkt man sofort. Einfach super entspannend. Probieren Sie es aus!!

Karola S.
Kopfbereich

Kopfschmerzen, Migräne

Kopfschmerzen entstehen durch Reizungen empfindlicher Strukturen im Bereich des Kopfes. Hierzu zählen Schädeldecke, Hirnhäute, Blutgefäße und Hirnnerven:

  • Schädeldecke: knöchernes Dach des Schädels.
  • Hirnhäute: Bindegewebsschichten, die gesamtes ZNS (Gehirn und Rückenmark) umgeben.
  • Hirnnerven:
    1. Nervus Olfactorius
    2. Nervus Opticus
    3. Nervus Oculomotorius
    4. Nervus Trochlearis
    5. Nervus Trigeminus
    6. Nervus Abducens
    7. Nervus Facialis
    8. Nervus Vestibulocochlearis
    9. Nervus Glossopharingeus
    10. Nervus Vagus
    11. Nervus accessoirus
    12. Nervus Hypoglassus

Beim Kopfschmerz unterscheidet man:

  • „Primäreren“ Kopfschmerz: Hauptsymptom Kopfschmerz, Ursache ist unbekannt.
  • „Sekundärern“ Kopfschmerz: Begleitsymptom, Ursache ist bekannt.

Zusätzlich werden beim Kopfschmerz Qualität und Lokalisation der Schmerzen unterschieden:

    1. Schmerzen im gesamten Kopfbereich, beidseits:
      1. Milde, moderate Schmerzen
      2. Ohne Begleitsymptome
      3. Minuten bis Tage
    2. Schmerzen auf einer Seite des Kopfes:
      1. pulsierende, anfallsartige Schmerzen
      2. mit und ohne Begleitsymptome ( Übelkeit , Erbrechen, Lichtempfindlichkeit)
      3. Stunden bis Tage
    3. Schmerzen auf einer Seite des Kopfes, Augen-/Schläfenbereich:
      1. milde bis starke Schmerzen
      2. mit und ohne Begleitsymptome (Tränenfluss, Lichtempfindlichkeit)
      3. Minuten bis Stunden

Schulter-/Nackenbereich

Myofasziale Verspannung/ Myofasziales Schmerzsyndrom

Lokal begrenzte Schmerzsymptomatik des Muskelgewebes, hervorgerufen durch Stress, Muskelschwäche und/oder Fehlbelastung der muskulären Strukturen. Dies führt zu einer verminderten Wiederaufnahme an Calcium in das sacroplasmatische Retikulum. Die dadurch verursachte Minderversorgung an Calcium bedingt eine Dauerkontraktion des Muskels und damit einhergehende lokale Schmerzen.

Sacroplasmatische Retikulum: Zellorganelle, die Synthese- und Speicherfunktionen übernimmt:

  • Raues ER: mit Ribosomen besetzt (vorwiegend für Proteinsynthese und Proteinfaltung zuständig).
  • Glattes ER: ohne Ribosomen besetzt (vorwiegend für Fettsäure- und Membranlipidsynthese zuständig).

Zusätzliche Faktoren für ein myofasziales Schmerzsyndrom können Kälte, Ernährungsprobleme und/oder Hormonstörungen sein.

Arthritis/Arthrose:

Entzündliche/degenerative Wirbelgelekerkrankung

Arthritis:

Entzündliche Gelenkserkrankung mit klassischen Entzündungszeichen, die ein oder mehrere Gelenke befällt.

Symptome:

  • Rubor: Rötung
  • Calor: Überwärmung
  • Dolor: Schmerz
  • Tumor: Schwellung
  • Funktio Laeser: Funktionseinschränkung des Gelenks (ggf. Einsteifungen des Gelenks)

Arthrose:

Primär nicht entzündliche, progrediente, degenerative Gelenkserkrankung durch langjährige Über- und/oder Fehlbelastung von Knochen und Knorpelstrukturen.

Symptome:

  • Anlaufschmerzen, Belastungsschmerzen, Bewegungseinschränkungen des betroffenen Gelenks.
  • Später Ruheschmerzen, Wetterfühligkeit, evtl. Gelenkschwellung.

BWS-Bereich:

Rückenschmerzen, BWS-Syndrom

Sammelbegriff für verschiedene Schmerzzustände entlang der Brustwirbelsäule. Ein Grund dafür sind oft unzureichend trainierte Muskulatur (Musculi Multifidii). Aber auch kleine Blockaden der Facettengelenke können ungeklärte Schmerzzustände in der BWS hervorrufen.

LWS-Bereich:

Kreuzschmerzen, LWS-Syndrom, Spinalkanalsstenose

LWS-Syndrom:

Sammelbegriff für verschiedene Krankheitsbilder, die im Zusammenhang mit LWS-Schmerzen stehen. Es handelt sich hierbei um keine genaue Diagnose, sondern lediglich um eine Umschreibung der vorliegenden Schmerzsymptomatik. Eine genauere Ursachenuntersuchung ist daher anzuraten, um gezielt therapieren zu können.

Spinalkanalsstenose:

Häufig bedingte degenerative Einengung des Spinalkanals, die zu einer Kompression der Nervenwurzel führen kann.

Symptome:

  • Schmerzfreies Gehen für längere Strecken nicht mehr möglich „Claudicatio spinalis“.
  • Schweregefühl und Sensibilitätsstörungen in Beinen und Genitalbereich.
  • Sitzen und Bergabgehen verschlimmern Schmerzen.
  • Radfahren und Bergaufgehen verbessern Schmerzen (Endlordosierung/ Aufdehnung der Wirbelsäule und damit des Spinalkanals).

LWS-Bereich:

Ischias, Bandscheibenvorwölbung, Bandscheibenvorfall

Bandscheibenvorwölbung: „BS-Protrusion“:

Vorwölbung des sich in der Bandscheibe befindlichen Gallertkerns „Nucleus pulposus“, ohne dass der stützende äußere Faserkern „Anulus fibrosus“ gerissen ist. Je nach Ausprägung der Vorwölbung können hierbei bereits Schmerzen durch Reizung der Nervenstrukturen auftreten.

Bandscheibenvorfall: „BS-Prolaps“:

Vorfall des sich in der Bandscheibe befindlichen Gallertkerns „Nucleus pulposus“ nach dorsal oder lateral mit Zereißung des stützenden äußeren Faserkerns „Anulus fibrosus“. Dies kann zu einer Kompression des Rückenmarks oder der Nervenwurzel/n führen und Schmerzen und/oder Empfindungsstörungen hervorrufen. Überwiegender Lokalisationsort eines Bandscheibenvorfalls ist der LWS-Bereich. Aber auch im HWS-Bereich ist ein Bandscheibenprolaps zu finden. Selten ist jedoch der BWS-Prolaps.

Symptome:

  • Schmerzen im betroffenen Bereich
  • Parästhesien
  • Taubheitsgefühle
  • Schmerzausstrahlungen in Arme/Beine
  • Miktions- und/oder Stuhlproblematiken

Iliosakralgelenk:

Kreuzschmerzen, ISG-Blockade, Morbus Bechterew

Ilio-Sakral-Gelenks-Blockade:

ISG-Beschwerden können unterschiedliche Ursache haben. Es ist daher wichtig, der Ursache auf den Grund zu gehen, um gezielt therapieren zu können.
Ruckartige Bewegungen, kurz- und längerfristige Fehlhaltungen oder Deformitäten können zu ISG-Blockaden führen. Aber auch eine beginnende Arthrose oder eine Entzündung, wie beim Morbus Bechterew, kann Ursache von ISG-Beschwerden und Schmerzen im Gelenk sein.

Morbus Bechterew: „Spondylitis Ankylosans“:

Der Morbus Bechterew ist eine chronisch entzündliche Systemerkrankung des rheumatischen Fromkreises. Er manifestiert sich am häufigsten zwischen dem 15. bis 30. Lebensjahr und führt zu Schmerzen im ISG- und LWS-Bereich.

Symptome:

  • nächtliche Kreuzschmerzen, schmerzhafte Sehnenansätze, Fersensporn, Uveitis, HLAB 27 positiv,
  • später: bambusartige Versteifung der Wirbelsäule von caudal nach cranial.